Käthe-Kollwitz-Schule

Schulsanitätsdienst der Käthe-Kollwitz-Schule

Manchem mag es abwegig erscheinen, einen Schulsanitätsdienst in einer Schule einzurichten. Schließlich sind hier vor allem junge Leute. Da gibt es doch keine lebensgefährlichen Situationen, oder? Ja und wenn doch, sollte schließlich jeder Erste Hilfe leisten können…. und dann gibt es doch auch noch den Notruf! Oder?

Die Realität sieht anders aus: Jährlich kommt es in Deutschland zu über 1,2 Millionen meldepflichtigen Unfälle in der Schule oder auf dem Schulweg.

Erfreulicherweise treten nur selten ernsthafte Situationen ein. Weitaus häufiger kommt es zu kleineren Verletzungen im Sport, Verbrennungen in der Küche, Schnittverletzungen,  Unterzuckerungen bei Diabetikern oder Kreislaufschwächen, bei Schüler/innen die zu wenig gegessen oder getrunken haben.

Leider weiß noch längst nicht jeder, was in solchen Fällen zu tun ist. 

Seit 1999 gibt es für Notfälle einen Schulsanitätsdienst an der Käthe-Kollwitz-Schule.

Nach dem Motto „Schüler helfen Schülern“ übernimmt er ehrenamtlich die Erstversorgung in einem eigens dafür eingerichteten Schulsanitätsraum. Er sorgt dafür, dass die Rettungskette lückenlos eingehalten wird, der Rettungsdienst eingewiesen wird und der Unterricht für die übrigen Schüler/innen fortgesetzt werden kann. Darüber hinaus werden Eltern benachrichtigt und wird die Arbeit für eventuelle Schadensersatzforderungen dokumentiert.

Im Schulsanitätsdienst arbeiten Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Schulformen, wie z.B. aus der Zweijährigen Berufsfachschule mit dem Schwerpunkt medizinisch-technisch / krankenpflegerisch, der Fachoberschule mit dem Schwerpunkt Gesundheit und dem Beruflichen Gymnasium mit dem Schwerpunkt Gesundheit.

Insgesamt 15 Schüler/innen und Schüler versorgen alle anfallenden Notfälle.

Das Aufgabenfeld des Schulsanitätsdienstes umfasst nicht nur die Erste Hilfe während der Unterrichtszeiten. Er betreut auch Schulveranstaltungen wie z.B. den Tag der offenen Tür, Schulsporttage oder die „Kinderolympiade“.

Der Schulsanitätsdienst ist zum einen Vorbild für alle Schülerinnen und Schüler, indem er Helfen als Wert menschlichen Zusammenlebens vermittelt.

Zum anderen fördert er bei den mitarbeitenden Schülerinnen und Schülern das Selbst-bewusstsein und stärkt Sozial- und Handlungskompetenzen.

Dem ein oder anderen dient die Arbeit im Schulsanitätsdienst als Berufsorientierung.

Die Mitglieder des Schulsanitätsdienstes treffen sich einmal in der Woche in ihrer Freizeit und besprechen aktuelle Fälle oder Neuerungen in der Ersten Hilfe.

Begleitet, betreut und ausgebildet wird unser Schulsanitätsdienst durch Nico Dietrich, Ausbildungsleiter beim Deutschen Roten Kreuz. Unterstützt wird er dabei von Johannes Röder, Lehrkraft an der KKS.

Am Ende ihres Einsatzes erhalten alle Mitglieder des Schulsanitätsdienstes eine Urkunde des Landes Hessen für die geleistete Arbeit: Ehrenamtliche Tätigkeiten für die Schulgemeinde werden gewürdigt und machen sich gut bei Bewerbungen für Ausbildungs- oder Arbeitsstellen.

K. Kraft, Koordinatorin Schulsanitätsdienst