Käthe-Kollwitz-Schule

Sozialpädagogik in PuSch-Klassen

Kooperation des Internationaler Bundes (IB), Freier Träger der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit  in Wetzlar mit der Käthe-Kollwitz-Berufsschule

Träger:

IB Mittelhessen
Bergstr. 31
35578 Wetzlar
Tel.: 06441 44590                                  Fax: 06441 4459220
E-Mail: IB-Wetzlar@internationaler-bund.de

Ansprechpartnerinnen für PuSch:

Cordula Kracht und Sophia Schmidt
IB Mädchenberatung/Mädchenwerkstatt
Bergstr. 31
35578 Wetzlar
Tel.: 06441 4459260                                     Fax.: 06441 4459220
E-Mail: MBMW-Wetzlar@internationaler-bund.de

Kooperation:
Seit 1999 kooperieren die Mädchenberatung des Internationalen Bundes in Wetzlar und die Käthe Kollwitz-Schule in den Bildungsgängen zur Berufsvorbereitung nach vorhergehender langjähriger Zusammenarbeit in verschiedenen Projekten (wie z.B. Zukunftswerkstatt, Prävention sexueller Gewalt, Selbstbehauptung).

Finanzierung:
Finanziert wird die PuSch-Maßnahme aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Hessischen Kultusministeriums.

Ort und zeitlicher Rahmen:
Die im PuSch-Konzept mit 6 Unterrichtsstunden pro Woche verankerte Sozialpädagogische Betreuung der PuSch-Klassen findet sowohl in den Räumen des IB (4 Unterrichtsstunden/Woche pro Klasse) als auch in der Schule (2 Unterrichtsstunden pro Woche in Doppelbesetzung mit LehrerInnen) statt.

Die Zusammenarbeit zwischen Schule und freiem Träger beinhaltet auch 2 Teambesprechungen pro Halbjahr pro Klasse mit LehrerInnen und SozialpädagogIn und die Teilnahme der SozialpädagogIn an den PuSch-Konferenzen (3-4 mal im Jahr) und den Zeugniskonferenzen der PuSch-Klassen (2 mal im Jahr)

Inhalte der  sozialpädagogischen Betreuung:

Hilfestellung bei der Berufsorientierung und der anschließenden Berufsfindung

Kontakte herstellen und pflegen zu Betrieben, Ausbildungsstätten, Arbeitsberater/innen der Bundesagentur für Arbeit

Vorbereitung, Durchführung und Nachbetreuung von Betriebspraktika

Hilfestellung bei der Suche von Praktikumsplätzen

 

Bewerbungstraining / Strategien:

  • Erstellen von Bewerbungsunterlagen
  • Einstellungstests üben
  • Vorstellungsgespräche üben
  • Lehrverträge besprechen

Vermittlung in Ausbildung, Arbeit, Maßnahme oder weiterführende Schule (in Zusammenarbeit mit den zuständigen Stellen)

Sozialpädagogische Gruppenarbeit:

Begleitung gruppendynamischer Prozesse, Gruppengespräche

Aktuelles Konfliktmanagement

Themenbezogene Gruppenarbeit, geschlechtsspezifische Gruppenarbeit

Erlebnispädagogik

Gewaltprävention

Exkursionen und Fahrten, Besuche von Ausstellungen und regionalen Besonderheiten

Einzelberatung:

Individuelle Förderplangespräche in Hinblick auf die berufliche Weiterentwicklung unter Leitung der/des Sozialpädagoge/in mit KlassenlehrerIn, SchülerIn und gegebenenfalls Eltern

Lebensplanungsberatung

Elternarbeit (evtl. Hausbesuche)

Fallbezogene Netzwerkarbeit mit entsprechenden Institutionen

(Jugendhilfe, Bundesagentur für Arbeit, Kommunales Jobcenter Lahn-Dill, Suchthilfe...)

Teamarbeit im PuSch-LehrerInnenteam

Teilnahme an Teamsitzungen und Zeugniskonferenzen

 

Zu den Aufgaben der sozialpädagogischen Fachkräfte, die sie in Abstimmung mit den Lehrkräften wahrnehmen, zählen:

  • Sozialpädagogische Begleitung der Jugendlichen (Beratung in der Projektgruppe, Konfliktgespräche, Sozialkompetenztraining etc.)

  • Mitarbeit bei der Planung, Vorbereitung, Koordination und Durchführung sowie Nachbereitung von Projekten (Bewerbungs-, Kommunikations-, Konflikttrainings, Projektprüfungen etc.) und Praktika

  • Entwicklung von Präventivmaßnahmen und Interventionsstrategien bei Gruppenkonflikten

  • Mitarbeit bei der Erstellung und Fortschreibung der individuellen Förderpläne

  • Mitwirkung bei der Elternarbeit in der Gruppe und Förderung der Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule